JAHRESAUSBLICK 2020

Ich habe, genau wie alle anderen auch, genug von den ganzen Jahresrückblicken für 2019.
Warum nicht einfach mal einen JahresAUSblick für 2020 schreiben?
Was erwartet mich? Was für Entscheidungen stehen an? Was ist bereits geplant?

Das hier soll auch kein Bericht über Neujahrsvorsätze sein – sind wir mal ehrlich: sobald es wieder an die Arbeit geht brauchen wir alle wieder Nervennahrung und köpfen den letzten Schoko-Weihnachtsmann, der die Weihnachtstage überlebt hat.

Ich kann schon verstehen, wenn man sich am Ende des Jahres Zeit nimmt, all das Erlebte noch einmal zu rekapitulieren, sich Fotos anzuschauen und Momente erneut zu durchleben.
Doch mindestens genauso wichtig ist es, sich Zeit für das, was kommt, zu nehmen.
Was sind meine Ziele für das kommende Jahr? Was habe ich vor? Wo möchte ich hin?

200105_future.png

Ich möchte euch ein Stück mitnehmen in meine Planung – wenn man das so nennen kann – für 2020.

Wie einige von euch vielleicht wissen, bin ich gerade noch im Pflicht-Praktikum für mein Studium Medienmanagement. Dieses habe ich im August 2019 von einem halben auf ein ganzes Jahr verlängern können.
Zuvor habe ich noch nie soviel wertvolle Arbeitserfahrung sammeln können wie hier und diese Zeit schätze ich so sehr.
Ich bin in vielen Situationen über mich hinaus gewachsen – und das ist keine Angeberei, die da aus mir spricht, sondern purer Stolz.

Doch im Februar diesen Jahres ist es soweit – mein Praktikum endet und ich muss beginnen, meine Bachelorarbeit zu schreiben. Also:

  • Beenden meines Praktikums Ende Januar
  • Anmelden meiner Bachelorarbeit im Februar

… sind die ersten geplanten Meilensteine im neuen Jahr.

Wenn das soweit ist, ich wirklich ein Thema gefunden habe und voll dabei bin… fahre ich erst einmal in den Urlaub.

  • Skiurlaub mit einem befreundeten Pärchen in Österreich im März

Vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt, denkt ihr jetzt? Aber tatsächlich ist alles so ausgeklügelt, dass ich genau in der Zeit, in der ich weg bin, meine für die Bachelorarbeit notwendige Umfrage laufen lasse und sowieso auf die Auswertung warten muss – guter Plan, oder? (Zumindest funktioniert er in der Theorie ziemlich gut.)

Ich muss in 2020 lernen, mich auf wichtige Dinge zu fokussieren, Prioritäten zu setzen und Angelegenheiten nach Ihrer Wichtigkeit und Dringlichkeit zu ordnen, nicht nach ihrem Spaßfaktor oder dem „Schwierigkeitsgrad“.

Deshalb geht es, sobald ich wieder – hoffentlich ohne jeglichen Ski-Verletzungen – aus dem Urlaub zurück bin, an die Auswertung meiner Umfrage und den Abschluss meiner Bachelorarbeit.

  • Abschluss meiner Bachelorarbeit Mitte des Jahres

Das erste Halbjahr dieses neuen, noch sehr frischen Jahres, ist bereits geplant. Zumindest die großen Meilensteine und Ziele, die ich mir vorgenommen habe.

Und dann? Ja, dann geht’s ins große Ungewisse.

11-e1578332759928.jpg

Aber ich freue mich jetzt schon auf die Dinge, die sich zu meiner Verwunderung irgendwie ergeben werden. Ich freue mich auf die Entscheidungen, die ich treffen werde. Ich freue mich auf die Wege, die ich einschlage, die Türen, die ich öffne und vielleicht auch wieder schließen werde.

Es gibt nur einen großen Meilenstein in meiner Planung für dieses wunderschöne 2020:

  • Hinter meinen Plänen und Entscheidungen stehen und glücklich sein – das ganze Jahr

Habt ihr bereits Ziele für 2020? Was sind eure großen Meilensteine? Meint ihr, man kann das Jahr planen? Was mögt ihr lieber – geplante oder ungeplante Ereignisse?
Lasst es mich gerne wissen, ich bin gespannt.

Eure Adina

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s