WIR WOLLEN MEER

MEER-ZEIT. MEER-LUFT. MEER-LIEBE.

Jedes Jahr um die selbe Zeit fahren wir los. Meine Mama und ich. Wir machen es zur Tradition, gönnen uns ein paar intensive Tage Mama-Tochter-Zeit, bevor uns der Alltag nach dieser entschleunigten Zeit wieder zurück bekommt.

Dieses Jahr ging es – wie auch 2017 – an die See. Timmendorfer Strand. Niendorf. Auszeit.

Wenn ich mit meiner Mama ins Auto steige, die Koffer gepackt für fünf Tage in den Kofferraum verfrachte und wir uns entscheiden, lieber eine Stunde mehr zu fahren, aber dafür die Landstraße statt die Autobahn zu nehmen, dann fängt Urlaub an.
Wir verließen am Mittwoch das graue Braunschweig bei Sturm und Regen. Doch kaum waren wir auf der B4 angelangt, die uns kilometerweit Richtung Norden führte, brach der Himmel auf und die Sonne schien, während aus den Lautsprechern der Autoboxen ‚Ich liebe das Leben‘ von Vicky Leandros ertönte.

Der Weg ist das Ziel – nichts desto trotz freut man sich umso mehr, wenn man 4820294 LKWs auf der Strecke überholt und von 391638 Blitzern NICHT erwischt wurde und ENDLICH das Hotel und somit das Ziel der Reise erreicht.

Kaum im Hotel angekommen, haben wir es uns nicht nehmen lassen, die letzten Sonnenstrahlen des Tages einzufangen. Und was waren das nur für schöne schöne Sonnenstrahlen…

IMG_6363.JPG

Genauso wie unser Urlaub startete, verlief er auch weiter.
Nachdem uns beim Anschauen des Sonnenuntergangs der Seewind so richtig den Kopf durchgepustet hatte, kam Hunger auf und wir kehrten ein.
Hier ein paar kulinarische Empfehlungen für euch, falls ihr auch bald mal wieder in den Genuss der wunderbaren Seeluft kommt:

  • Johannsens   : unser Restaurant am ersten Abend. Ein gemütliches Lokal, in dem man so ziemlich alles essen kann. Fisch, Fleisch, vegetarisch. Das Schnitzel mit Pilzen ist zu empfehlen.
  • Café Tausendschön : ein super süßes, liebevoll eingerichtetes Café in Warnsdorf – ein paar Kilometer von Niendorf entfernt – , in dem es nicht nur lecker Kaffee und Kuchen, sondern auch beispielsweise eine leckere Quiche oder eine Brotzeit zu genießen ist.
  •  Miera Lübeck : ein echter Geheimtipp. Für Lübeck-Besucher ein Muss – wir haben eine spanische Pizza mit Feigen, Walnüssen, Ziegenkäse, Feigensenf, Schinken und Rucola gegessen. Ich brauche wohl nichts mehr (Meer hihi) zu sagen.
  • Reethus : unseren letzten Abend genossen wir genau hier. Im Reethus. Gutes gutes Steak, eine gemütliche Atmosphäre und das Pistazieneis ist der Hit!!

Hier mal das Essen aus dem Reethus. Lass ich jetzt einfach mal so stehen.

IMG_6504.JPG

Wenn man faktisch die Hälfte des Urlaubs nur gesessen und gegessen hat, ist es gar nicht schlecht, wenn die andere Hälfte zumindest größtenteils aus Bewegung besteht. Naja – drei Viertel… 50%..  vielleicht 30%. ABER wir sind gelaufen! Nach Timmendorf, nach Warnsdorf und beide Male sogar wieder zurück.
Auf dem zurück aus Timmendorf ist übrigens das Titelbild dieses Beitrags entstanden. Ein Regenbogen in seiner vollen Pracht – Mutter Natur ist einfach genial (aber meine Mama auch).

Apropos Mama: DANKE
Danke für diese Auszeit, die mir immer mehr als gut tut. Ich möchte diese Zeit des Jahres, die nur uns beiden gehört, nicht mehr missen! Ich liebe dich.
Schreibt mir doch gerne, welche Zeit des Jahres für euch die schönste ist, welche Momente für euch die wertvollsten sind und welches Mee(h)r ihr liebt.

x Adina

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s