1000 ZUCKERBLUMEN SPÄTER…

Wer meinen Instagram-Account in den letzten Wochen verfolgt hat, weiß, dass es einen Tag im letzten Monat gab, an dem ich fast verzweifelt bin und kurz darauf der glücklichste Mensch im Universum war. Dies war der Tag, an dem ich meinen Gutschein zum Torten Verzieren eingelöst habe.

Vor knapp 18 Monaten war ich in der Kuchen-back-verzierungs-fondant-Phase, wenn man das so sagen kann. Zu meinem 18. Geburtstag dann hatte meine Mama die Idee, mir einen Kurs zu schenken, bei dem ich das Arbeiten mit Zuckermasse mal so richtig lernen könnte. Ich denke immer noch, dass es ein Wink mit dem Zaunpfahl war… Meine damaligen Fondant-Künste ließen aber auch echt zu wünschen übrig.
Hier mal ein Bild einer Torte, die ich meiner besten Freundin zum 18. Geburtstag gebacken habe…

IMG_2142

Ich muss zugeben, die Torte war schon sehr originell. Aber wenn ich mir jetzt anschaue, wie ich damals die Torte mit Fondant „eingedeckt“ habe, graut es mir.

Am 18. November war also der Tag der Tage. Der Tag, an dem ich endlich lernen sollte, professionell Torten einzudecken und zu verzieren.
Wir – meine Mama und ich – sind mit dem Auto angereist – der Kurs hat in Langenfeld bei Köln stattgefunden. Nachdem wir uns durch ein Industriegebiet geschlängelt hatten, kamen wir an einem unscheinbaren Haus vorbei. Das einzig NICHT unscheinbare an dem Haus war allerdings das pinke Schild, welches den Vorgarten zierte.

IMG_1062

Die TortenBoutique. Der Traum eines jeden Mädchens (oder Jungens), das oder der gerne backt und verziert und das mit möglichst viel Tamtam.
Beim Eintreten in das Haus stand mir der Mund offen. Von außen grau und unscheinbar, von innen ein Traum aus Rosa und Blümchen.

Und Ladies…. die TOOOOOORTEN!!!

Diese sind nur ein kleiner Einblick in die Tortenträume, die im hauseigenen Showroom ausgestellt sind. Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie viel Zeit man in so eine – teils 5-stöckige – Torte investieren muss.
Ich allerdings war in der Zeit genau beschränkt – 10:00 bis 15:00. 5 Stunden, um die schönste Zuckerblume und die erste Fondant-Torte meines Lebens zu gestalten.

Der Kurs begann mit viel Theorie. Wir lernten, was es für Fondant-Arten gab, welcher sich wozu eignete, was die Utensilien bedeuteten, die wir in unserem Kursraum auf unseren Plätzen fanden und was man mit Fondant alles anstellen kann.
Hoch interessant, denn ich wusste kaum etwas über das Zuckerhandwerk und ich habe nun meinen vollsten Respekt vor den Menschen, die mit Fondant umgehen können… und vor dem Fondant selber.

IMG_1073

Nach der Theorie hatten wir Zeit, um uns auszuprobieren. Ich wollte von Beginn des Kurses an eine Blumen-Torte gestalten. Trotzdem probierte ich einige Sachen wie Perlenketten, Schmetterlinge und Sterne aus. Doch nichts konnte mich umstimmen. Die Kurleiterin schaute mich an und sagte: „da hast du dir aber etwas vorgenommen“, nachdem ich nach 20 MINUTEN endlich meine erste Zuckerblume in der Hand hielt (inklusive fünf Fehlversuchen, Schweiß und Tränen) …. Okay, Tränen nicht, aber ich war wirklich fertig!!

img_1074.jpg

Das erste Erfolgserlebnis: meine erste Fondant-Blume.
Davon brauchte ich nun nur noch 371492658 weitere, damit mein Kuchen so aussah, wie ich wollte.

Aber: ich habe es geschafft. Sogar in der vorgegebenen Zeit – gerade so. Wer hätte es gedacht?!
Nachdem mich das Torte eindecken nocheinmal einen Liter Schweiß gekostet hatte, hielt ich um Punkt 15:00 Uhr meinen eigenen Traum in Rosa in der Hand.

IMG_1166

Auch jetzt noch bin ich stolz wie Oskar auf meine Torte, die – 1000 Zuckerblumen später – genauso aussah, wie ich sie mir vorgestellt hatte.
Was man auf dem Bild nicht sehen kann: sie hatte sogar goldenen Glitzer auf jeder einzelnen Blüte… Wenn das mal kein Mädchen-Traum ist.

Wollt ihr euren backbegeisterten Freunden auch etwas Gutes tun? Wollt auch ihr irgendwann professionell eingedeckte Torten von eben genau diesen Freunden bekommen? 😉 Dann schaut doch mal auf der Seite der TortenBoutique vorbei. Abgesehen von dem Basis-Einsteiger-Fondant-Kurs, den ich belegt habe, gibt es noch zahlreiche weitere Kurse rund um die perfekte Torte.
Ich bin dankbar für dieses schöne Erlebnis. Ich werde auf jeden Fall nicht aufhören, Zuckerblumen zu kreieren. Und wer weiß, vielleicht berherrsche ich das Zuckerhandwerk eines Tages auch mal mit Bravour.

Ich wünsche euch einen zauberhaften zweiten Advent.

Eure Adina

5 Kommentare zu „1000 ZUCKERBLUMEN SPÄTER…

  1. Das ist ja cool, wusste gar nicht, dass es solche Kurse gibt. Die Torte sieht ganz großartig aus und die Blüten sind Dir total gut gelungen.
    Ich finde die mit den Silhouetten auf dem oberen Bild auch sehr schön. Das wirkt total edel.

    Gefällt mir

  2. Das sieht alles so mega cool aus! Wirklich ein Traum! Leider bin ich eine totale Niete im backen aber ich freue mich total das du dich jetzt verbessern konntest und nun selbst so traumhafte Torten backen kannst.

    Liebe Grüße Lena von allaboutliife.wordpress.com

    Gefällt mir

  3. Zuerst einmal fand ich deine Barbietorte auch total geil, aber das gute Stück am Ende sieht wirklich aus wie vom Konditor!
    Ich hab leider überhaupt keine Begabung für sowas, aber ich bewundere dein Geschick 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s